Manfred Zimmel - Amanita Market Forecasting - Das Galaktische Zentrum und Wendepunkte (03/2003)

Der Freie Amanita-Newsletter hält Sie über interessante & wertvolle Updates im freien Bereich auf dem laufenden

Das Galaktische Zentrum ist ein sehr wichtiger und in der herkömmlichen astrologischen Theorie leider fast vollständig ausgeblendeter Faktor, für die Entwicklung der Menschheit im allgemeinen und für die Börsen im speziellen. Der Übergang des Saturn über das Galaktische Zentrum hat die beiden letzten mittelfristigen Hochs an den Aktienmärkten am 2.12.02 und 22.8.02 exakt prognostiziert, das Hoch im August sogar auf wenige Stunden genau. Jetzt im Mai wiederholt sich diese Konstellation ein 3. und letztes Mal.

Zunächst eine kleine Einführung in das Galaktische Zentrum: wie Sie sicherlich wissen, ist unser Sonnensystem Teil einer großen Galaxie, der Milchstraße. Im Bild unten sehen Sie die Position unseres Sonnensystem eher am Rande der Milchstraße. Von der Erde aus gesehen befindet sich das Zentrum (nucleus) der Galaxie (Galaktisches Zentrum) derzeit bei etwa 26°55 Schütze.

milkyway.gif (40475 Byte) 

Das Galaktische Zentrum ist ein starker Kraftpunkt für die Entwicklung der Menschheit. So z.B. hat Dr. Theodor Landscheidt im Buch Astrologie: Hoffnung auf eine Wissenschaft? auf einem Signifikanzniveau von p<0,001% gezeigt, daß berühmte Personen (jene, die den Gang der Menschheit veränderten) vorzugsweise mit der Sonne in bestimmten Goldenen Winkeln zum Galaktischen Zentrum geboren werden. Goldene Winkel entstehen durch Teilungen des Kreises  (360°) im Goldenen Schnitt (0,382:0,618=0,618:1) abgeleitet, auf diesem Prinzip basieren auch die Fibonacci- und Lucas-Zahlen.

In einem früheren Artikel hatte ich bereits die Verbindung zwischen dem Galaktischen Zentrum und Hochs bei den Edelmetallen erläutert. Heute möchte ich mich wieder den Aktienmärkten widmen. In der Börsenastrologie sind die mit Abstand wichtigsten Aspekte (Winkelverbindungen) die Konjunktion (0°), das Quadrat (90°) und die Opposition (180°), d.h. die sogenannte 4. Harmonik, die aus der Teilung des Kreises (360°) durch 4 entstehen (das Trigon=120° ist tw. auch noch wichtig, allerdings weniger in diesem Zusammenhang). Wenn sich zwei Himmelskörper von der Erde aus gesehen in einer solchen Winkel zueinander befinden, dann ist das ein wichtiges Ereignis für die Börsen, was genau daraus abzuleiten ist, hängt vor allem von den beteiligen Himmelskörpern und dem Aspekt ab, aber auch von anderen Faktoren.

Im Chart unten sehen Sie den Leitindex S&P 500 mit den wichtigsten Wendepunkten in den letzten 3 Jahren. Erstaunlicherweise wurden alle gezeigten Trendwenden durch planetare Aspekte der 4. Harmonik zum Galaktischen Zentrum angezeigt! Die durchschnittliche Ungenauigkeit war nur 1-2 Handelstage, die maximale 4 Handelstage. Zur Einordung: solche Konstellationen gibt es durchschnittlich 16 Mal pro Jahr (hier gibt es sogar manchmal Überlappungen), d.h. meist nur einmal pro Monat, manchmal ein zweites Mal. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit, daß dieser Effekt reiner Zufall ist, bei p<0.1%.

 

Hier eine genaue Auflistung der Auslösungen des Galaktischen Zentrums mit dem exakten Hoch oder Tief des S&P 500:
5.9.00 (Hoch 1.9.00, Abweichung: 2 Handelstage): Merkur Quadrat (90°)
20.12.00 (Tief, Abweichung: 0 Handelstage): Merkur Konjunktion (0°)
30.1.01 (Hoch 31.1.01: Abweichung: 1 Handelstag): Venus Quadrat (90°)
17.3.01 (Tief 22.3.01, Abweichung: 3 Handelstage): Sonne Quadrat (90°)
26.5.01 (Hoch 22.5.01, Abweichung: 3 Handelstage): Merkur Opposition (180°)
19.9.01 (Tief 21.9.01, Abweichung: 2 Handelstage): Sonne Quadrat (90°)
17.3.02 (Hoch 19.3.02, Abweichung: 2 Handelstage): Sonne Quadrat (90°)
5.8.02 (doppelter Boden 5.8.02-24.7.02, Abweichung: 0 Handelstage): Venus Quadrat (90°)
22.8.02 (Hoch, Abweichung: 0 Handelstage): Saturn Opposition (180°)
10.10.02 (Tief 10.10.02, Abweichung: 0 Handelstage): Mars Quadrat (90°)
1.12.02 (Hoch 2.12.02, Abweichung: 1 Handelstag): Saturn Opposition (180°)
17.3.03 (Tief 12.3.03, Abweichung: 3 Handelstage): Sonne Quadrat (90°)

Wie bereits eingangs erwähnt, wurden die letzten beiden mittelfristigen Hochs am 22.8.02 und 2.12.02 durch die Opposition des Saturn ausgelöst, jetzt an einem bestimmten Tag im Mai wiederholt sich diese Konstellation ein 3. und letztes Mal, dieses Mal rechne ich mit einer Abweichung von 2-4 Handelstagen - das exakte Datum finden Sie im geschützten Abo-Bereich.